Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies und Google Analytics. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Alles klar!
Emil Orlik: Japanische Bäuerin, 1901

11.07. bis 04.10.2020

Emil Orlik in Japan

Meister der Zeichnung

Ausstellung

Emil Orlik: Japanische Kinder, 1901
Emil Orlik (1870–1932) gehörte zu den wenigen europäischen Künstlern des Jugendstils, denen das Studium der exotischen Werke auf den Weltausstellungen, in Galerien sowie Büchern nicht genügte. Wie vor ihm nur der österreichische Maler Franz Hohenberger reiste Orlik nach Japan, um sich mit der Technik des Farbholzschnittes zu beschäftigen.

Neue Bildausschnitte, der Verzicht auf eine Zentralperspektive, ungewohnte Posen, die Reduktion auf das Wesentliche und die Eleganz der Linie faszinierten Emil Orlik und zahlreiche weitere bildenden Künstler, während die Kunsthandwerker sich für das außergewöhnliche Material und die Naturmotive begeisterten. Erst mit der Kenntnis der japanischen Kunst entwickelte sich die internationale Bewegung des Jugendstils.
Die Ausstellung wird gefördert durch:

Logo4