Günter Mattei: »Kommst Du?«, Plakat für den Tierpark Heilbronn

04.03.2023 bis 29.05.2023

Günter Mattei

Plakate und Illustrationen

Ausstellung

Günter Mattei: Plakat für die Schauburg
Günter Mattei, 1947 in Österreich geboren, studierte Grafik-Design und lebt als freier Grafiker, Buchgestalter und Illustrator in München. Jahrelang hat er die Plakate des Münchner Tierparks Hellabrunn und der Schauburg in München entworfen. Berühmt sind auch die von ihm gestalteten Lexika von Charles Schumann.

Interaktion, komplexe Spannungsfelder und scheinbar Unversöhnliches zu interessanter Aussage zu bringen – das sind die Entscheidungs-Kriterien für Günter Mattei.

Nach seinem Studium am Münchner Graphic-Design-Center gründete er 1974 mit seinem Dozenten für Illustration ein grafisches Studio. In den ersten gemeinsamen Schaffensjahren wurden Aufträge querbeet gemacht – im Sinne von »die beste Schule kommt nach der Schule«. Die weiteren Jahre gestalten sich bereits sehr erfolgreich für das Duo. Als Illustratoren und Grafik-Designer arbeiten sie für die Werbung, für Zeitschriften und Buchverlage.

In den frühen 1980er-Jahren bereiste Mattei mehrmals viele karibischen Inseln. Bewegt und inspiriert durch das tropische Leben blieb er monatelang, um seine wohl persönlichsten Eindrücke und Erlebnisse in seinen »Karibischen Tagebüchern« zu verarbeiten. Aber auch die große amerikanische Alkohol-Industrie wie Myers’s Rum, Batida de Coco und Bacardi entdeckten die Kunst Matteis. Unerwartet und neu in der Werbung der 1980er- Jahre. Seine tropischen Bilder fanden sich auf dem US Markt und Kanada in vielen Printmedien und auch großflächig plakatiert. Seine Kunst wurde über Nacht zur Werbung und umgekehrt.

Auch das Theater entdeckte Mattei ebenfalls in den 1980ern als idealen Gestaltungsraum für seine dramatischen Arbeiten. Die dortige »Synthese der Künste« passte zu seiner chronischen Neugierde, seiner Experimentierfreude und seinem Interesse für komplexe Inhalte und führten bald zu neuen eindrucksvollen Theaterbildern.

Mit sehr eigener Handschrift schuf Mattei aber auch eine völlig gegensätzliche Ästhetik. Beispielsweise seine Tierbilder für den Münchner Zoo. Sie haben viele Jahre das Stadtbild Münchens geprägt.

Oder die Münchner Schumann’s Bar, die internationalen Ruf und Kultstatus genießt. Die von Mattei gestalteten Schumann’s Barbücher sind bis heute weltweit unerreicht und in viele Sprachen übersetzt.

Der öffentliche Raum, die Vermittlung von Inhalten und das Erreichen vieler Menschen sind von jeher der Schwerpunkt von Günter Matteis künstlerischem Schaffen. Mattei betont, dass ihn das autobiografische eher weniger interessiert, sondern er bevorzugt Fremdinhalte verarbeite. Auch gilt sein Interesse nicht dem elitären Kunst- und Galeriebetrieb, sondern der für ihn spannenden Interaktion.

Dei Ausstellung im Museum Wilhelm Busch präsentiert einen Querschnitt seiner Plakate und Illustrationen.